A Young Doctors Notebook 300x223 A Young Doctors Notebook – Schwarz, Schwärzer, Britisch
Es braucht nur wenige Minuten um A Young Doctor’s Notebook A Young Doctors Notebook – Schwarz, Schwärzer, Britisch als absolut britische Serie auszumachen. Der Humor der 2012 für Sky Arts 1 produzierten Mini-Serie ist wirklich einmalig düster und makaber. Wenn wir einem jungen Doktor zusehen dürfen, wir er mit einer stumpfen Säge Ewigkeiten an einer Amputation herumdoktert oder beim Zähneziehen gleich den ganzen Knochen herausreißt, ist es für manche einfach nur abstoßend und für manche absolut komisch.

Aber zurück zum Anfang. In A Young Doctor’s Notebook A Young Doctors Notebook – Schwarz, Schwärzer, Britisch geht es um den jungen russischen Doktor Vladimir Bomgard, der frisch von der Universität in die letzte Pampa geschickt wird, um dort Arzt zu werden. Mitten im Nirgendwo hat er es nicht leicht – gerade weil seine Patienten ihm und seinen Methoden nicht einmal annähernd vertrauen. Stets begleitet wird der junge Doktor von seinem späteren Ich, der ihm allerlei Sprüche an den Kopf wirft, Einiges besser weiß und in seiner eigenen Gegenwart mit großen Problemen zu kämpfen hat. Probleme, dessen Grundstein von seinem jungen Ich in genau dieser russischen Einöde gelegt werden. Das klingt alles etwas wirr, macht im Kontext aber wunderbar Sinn und kann über die sehr kurze Spielzeit von vier Mal 20 Minuten fesseln. Es ist makaber – die Geschichte hat Potenzial. Alles perfekt, oder?

Jein. Mein einziges Problem mit der Serie ist der komische Hybridenstatus. Der bitterböse und sehr gelungene Humor lässt auf eine Komödie hindeuten, die Drogenthematik und die vielen düsteren Momente rücken A Young Doctor’s Notebook A Young Doctors Notebook – Schwarz, Schwärzer, Britisch eher in die Richtung eines Dramas. Was häufig tolle Spannungen und Kontraste erzeugt, will hier für mich nicht hundertprozentig zünden – es ist weder absolut komisch noch tief bewegend. Es ist irgendwie beides und doch nichts von beidem. Dennoch ist die Mini-Serie für Fans vom berühmt berüchtigten britischen Humor ein absoluter Pflichtkauf. Aber auch Fans von Daniel Radcliffe sollten sofort zuschlagen – denn der Ex-Zauberlehrling trumpft hier, wie das gesamte kleine aber feine Ensemble, wirklich gut auf.