die letzte gardine 300x268 Die letzte Gardine   Eine Lederhand packt einen

Diesen Monat ist es nun so weit – ein Großmeister der Kabarettkunst hängt seinen Lederhandschuh an den Nagel. Nach 29 Jahren auf deutschen Bühnen ist für Georg Schramm nun in diesem Jahr Schluss mit Tourneen und Auftritten. Bevor er aber ein letztes Mal seine Solo-Programme spielte, ließ er sich noch einen ganz besonderen Leckerbissen einfallen. Zusammen mit Urban Priol und Jochen Malmsheimer – seinen Partnern bei Neues aus der Anstalt – blickte er an ausgewählten Orten zurück auf seine Karriere. Unter dem Adler im Plenarsaal des alten Bundestages ließ er das Publikum teilhaben an der Probe für seinen großen Abschied – und nun auch auf CD.

Diese fiktive Probe passt perfekt zu Georg Schramm – eine große Abschiedsgala hätte man sich sowieso nicht vorstellen können. So grantelt er sich in gewohnter Manier durch den Abend und zieht teils melancholisch Fazit über die letzten Jahre. Umrahmt wird das Ganze von Priol und Malmsheimer, die hier wie zuvor im TV weiterhin bestens harmonieren. Einzig die mangelnden Neuheiten können stören, denn vielfach verarbeiten die drei Protagonisten Witze aus ihren üblichen Bühnenprogrammen.

Dann kommen aber wieder großartige Gedankengänge von Schramm oder eine alte Kabarettnummer, die von Prior mit Freuden seziert wird. Die letzte Gardine ist ein absolut stimmiger Abschied, der überhaupt nicht so selbstbeweihräuchernd daher kommt, wie die Abschiedsgalen so mancher Kollegen. Der Rahmen stimmt, der Inhalt stimmt, die Stimmung stimmt – die zwei CDs mit knapp drei Stunden Programm lohnen ohne Frage!