Dr Luigi 300x168 Dr. Luigi – Ein Schnellschuss zum Geburtstag
Das Jahr des Luigis neigt sich seinem Ende hin, aber Nintendo zaubert doch immer wieder mal einen Titel mit dem grünen Helden aus dem Hut – dieses Mal einen Dr. Mario-Ableger. Dabei ist Ableger noch nett formuliert, denn Dr. Luigi bringt die Serie kaum voran. Um genau zu sein, bekam ich – wie schon in Dr. Mario & Bazillenjagd – einen klassischen Modus, die Bazillenjagd und einen Onlinemodus. Alles dieses Mal halt mit Luigi an der Seite und einer etwas hochauflösenderen Grafik. Hinzu kommt noch ein wirklich neuer Modus, der leider kaum überzeugen kann.

Der in Dr. Luigi neue Luigi-Modus konfrontierte mich mit Pillen, die fortan in L-Form auf die Bazillen fallen. Wieder müssen einfarbige Viererreihen gebildet werden, damit sich das Spielfeld leert und ich gewinnen kann. Wirklich ausbalanciert wirkt der neue Modus allerdings nicht. Auf mittlerer Geschwindigkeit besteht das L immer aus drei gleichen Pillen in einer Reihe und macht einem das Leben viel zu einfach. Im hohen Tempo wird dafür bunt gemixt und es wird gleich viel zu schwer. Da wäre vielleicht die ein oder andere Zwischenstufe perfekt gewesen.

An den anderen Modi ist aber absolut nichts auszusetzen. Die Bazillenjagd funktioniert in Dr. Luigi mit dem großen Touchscreen des GamePads sogar deutlich besser als auf der Wii oder dem DS. Der Spaß wird einem dann aber auch schon wieder von der Preisgestaltung vermiest. Den Preis von 15 Euro ist das Spiel mit seinen vier Modi leider nicht wert, sodass man lieber auf den nächsten Sale im eShop warten sollte. Am Ende steht man also vor einem grundsätzlich guten Spiel, dass wenig Neues bietet und bei dem das Neue unbefriedigend ist. Vielleicht sollte man da lieber in den Wii Modus umschalten und sich für 10 Euro Dr. Mario holen. So spart man fünf Euro und hat denselben Spaß. Oder man kauft sich einfach einen GameBoy bei eBay und holt sich das Originalspiel. Das bietet nämlich eigentlich auch schon alles, was man braucht.