miCal iPad Kalender 300x300 iPad Kalender – miCal gegen die Standardapp
Mit Sicherheit zählt der Kalender zu den wichtigsten Funktionen, die man über sein Tablet oder das Smartphone tagtäglich benutzt. Es ist ja auch praktisch, die Termine immer dabei zu haben, sie schnell ändern zu können und vor allen Dingen kann man sich auch vom iPad Kalender an einen Termin erinnern lassen. Das kann ein analoger Kalender nicht. Wie auch bei den Kontakten hat die Entwicklungsschmiede mit miCal HD auch für den iPad Kalender eine kostenpflichtige Alternative im Angebot. Dieses Mal tatsächlich auch mit größeren Unterschieden.

Der iOS-7-Kalender des iPads ist so schlicht wie nur möglich. Die grafische Schlichtheit spiegelt sich aber auch im Umfang der Software wieder. So kann der iPad Kalender kann zwar die Grundfunktionen eines Kalenders abdecken, lässt aber teilweise so das gewisse Extra und die Spielereien vermissen, die miCal wiederum bietet. Zu den Argumenten für miCal HD zählen eindeutig der eingebaute Geburtstagskalender und die Kartenfunktion. Auf dem Startbildschirm sieht man jederzeit die Geburtstage der aktuellen Woche und man kann sich separat in einem Extrakalender die Ehrentage aller Kontakte anzeigen lassen. Vielleicht eine kleine Spielerei, aber für mich die absolut wichtigste Funktion ist die Kartenfunktion. Man kann den Ort des Ereignisses eingeben und sich per Knopfdruck die Route von der aktuellen Position zum Ziel anzeigen lassen. Eine Funktion weswegen ich miCal HD eindeutig als feste Größe auf meinem iPad ansehe.

Ergänzt wird das alles mit einer Anzeige des aktuellen Wetters, einem kleinen Übersichtskalender in der Ecke und sechs verschiedenen Anzeigemöglichkeiten der Termine. Alles in allem liegen die Extras zwar im Detail, machen aber doch einiges aus. Von den einzigen beiden Vorteilen der klassischen Kalender App lässt sich zumindest eine sicherlich beheben. Erstens ist es bei dem originalen iPad Kalender praktisch, dass schon im Icon das Datum gezeigt wird. Zweitens ist das Design natürlich noch sehr stark an das Aussehen von iOS 6 und früheren Betriebssystemen angepasst. Hier bleibt abzuwarten, ob man in einem zukünftigen Update sowohl die zusätzlichen Funktionen als auch die Schlichtheit unter einen Hut bekommt.