killzone shadowfall 300x168 Killzone: Shadow Fall   Epik durch Technik
Klein, leicht, leise – Sony ist es gelungen, der PlayStation 4 eine Scheinoptik zu verleihen. Tatsächlich steckt in dem eleganten Gehäuse ein wahres Technikmonster, dessen Potential mit Killzone: Shadow Fall Killzone: Shadow Fall   Epik durch Technik bestens visualisiert wird. Von der ersten Minute an ist das Spiel ein Vorweihnachtsgeschenk für jedes Zockerauge. In Spieldialogen wird man als Spieler – sich in der Ego-Sicht befindend – vom Gegenüber nicht selten in Nahaufnahme direkt angesprochen. Die Jungs von Guerilla Games wissen eben, wie die detaillierten Gesichter geschickt in Szene gesetzt werden können. Authentisch wirkt Killzone: Shadow Fall Killzone: Shadow Fall   Epik durch Technik allemal, doch das ist das Mindeste, was von einer angepriesenen Grafikreferenz der neuen Generation erwartet werden kann.

Geschichtlich setzt das Spiel 30 Jahre nach den Geschehnissen in Killzone 3 an. Vektaner und Helghaner versuchen einen Weg für ein friedliches Zusammenleben zu finden, doch das misslingt. Kein Wunder, schließlich müssen sich die beiden Völker einen Planeten teilen. In der Rolle des Vektaners Lucas gilt es, von Kindheit an für die Heimat des eigenen Volkes zu kämpfen. Lucas‘ Hilfsmittel ist dabei das OWL, eine Art Drohne, die auf verschiedene Arten unterstützend zur Seite stehen kann. Dieser mechanische Begleiter kann angreifen, verteidigen, eine Seilrutsche ausfahren und Gegner betäuben. Es empfiehlt sich zu überlegen, wo die Drohne sinnvoll genutzt werden kann – und so oft wie nur möglich. Damit wird Killzone: Shadow Fall Killzone: Shadow Fall   Epik durch Technik taktischer und oftmals auch einfacher. OWL-Kommandos sind allerdings für das Weiterkommen selten Pflicht, sondern stellen eine Option im Gefechtsablauf dar, was dem Spieler natürlich Freiheiten schenkt.

Stupide Baller-Action kombiniert mit dem OWL-Taktikelement – das funktioniert und sieht zudem noch unglaublich gut aus. Ist das Spiel also perfekt? Nein, ist es nicht. Offensichtliche Schnitzer leistete man sich bei der künstlichen Intelligenz der Gegner. Ich glaube nicht, dass die Soldatenausbildung in der entfernteren Zukunft sich derart von unserer heutigen unterscheiden wird, dass „Deckung“ zum Fremdwort wird. Hier besteht für einen möglichen (und hoffentlich realistischen) Nachfolger noch Optimierungspotential. Doch wer eine PlayStation 4 besitzt, sollte auch Killzone: Shadow Fall Killzone: Shadow Fall   Epik durch Technik sein Eigen nennen.