Rayman Legends PS4 240x300 Rayman Legends (PS4) – Nix für Next Gen

Bereits Rayman Origins war ein hervorragendes Jump ‘n’ Run, das den gliederlosen Helden wieder aus der Versenkung geholt hat. Nachdem der Nachfolger zuerst nur auf der Wii U erscheinen sollte, ist er mittlerweile auf fast allen Plattformen angekommen – sogar auf den Next-Gen Konsolen. Rayman Legends war für mich eindeutig das beste Spiel des letzten Jahres. Ganz lange habe ich keinem Titel mehr wirklich alles zu einhundert Prozent erreicht, ohne auch nur eine Minute gelangweilt zu sein. Aber all das war eben auf der Wii U, wo das Spiel eindeutig hingehört.

Jetzt wollte ich nochmal ansehen, wie der Rayman in der neuen Generation angekommen ist und wurde leider bitter enttäuscht. Das Spiel ist immer noch toll, wahrscheinlich eines der besten PlayStation-4-Spiele, aber eben nicht so perfekt wie möglich. Leider wird allzu häufig deutlich, dass die eigentlich genialen Leveln perfekt auf die Wii U abgestimmt sind und eben nur behelfsweise irgendwie auch auf andere Konsolen gequetscht wurden. Während man auf der Ursprungsplattform das Helferlein Murphy per Touchscreen steuert, damit der Computer beziehungsweise unsere Freunde die Level überstehen, passiert nun jede Aktion auf Knopfdruck. So verliert das Spiel leider einiges an Fluss und büßt viel von dem großartigen Leveldesign ein. Hier hätte man vielleicht noch mehr mit dem Touchpad auf dem PlayStation-4-Controller arbeiten können.

Auch wenn die Murphy-Level nur einen Teil des Spiels ausmachen, würde ich jedem raten, sich das Spiel lieber auf der Nintendo-Konsole zuzulegen. Das kostet eher weniger und lohnt sich doppelt. Das Ubisoft allerdings versucht mit Releases auf alle erdenklichen Konsolen wenigstens ein bisschen mehr Profit aus dem Titel ist allerdings verständlich – fast schon eine Schande, dass das beste Jump’n'Run seit Jahren im Handel einfach nur ignoriert wird. Ich bin jetzt jedenfalls angefixt und werde weiter Rayman Legends spielen – auf der Wii U.