Secret Diary of A Call Girl 300x127 Secret Diary of a Call Girl Staffel 3 & 4 – Sex.

Vielen Dank, Belle de Jour. Dank der Serie Secret Diary of a Call Girl Secret Diary of a Call Girl Staffel 3 & 4 – Sex. kann ich nun auch das am einfachsten Klicks generierende Wort überhaupt auf meiner Seite einbauen. Dabei steckt mehr hinter der Serie um die Londoner Escortdame Belle. Sehr locker beruht die Geschichte auf dem Leben einer Bloggerin, die allerdings nur für eine kurze Zeit und zur Finanzierung ihrer wissenschaftlichen Karriere anschaffen ging. Die Belle aus der Serie hat im Escortservice aber ihren Lebensinhalt gefunden und könnte sich keinen besseren Job der Welt vorstellen.

Dass das Leben als „Undercover“-Prostituierte auch viele Probleme mit sich bringt, wird vor allen Dingen jetzt in den letzten beiden Staffeln dargestellt. Wurde Secret Diary of a Call Girl Secret Diary of a Call Girl Staffel 3 & 4 – Sex. am Anfang noch als Verherrlichung der Prostitution niedergemacht, zeigt man nun auch vermehrt die schlechten Seiten des Geschäfts. Dennoch wird die Serie immer wieder mit einem Augenzwinkern erzählt und baut das Durchbrechen der vierten Wand schon kategorisch in jede zweite Szene ein. Denn eigentlich erzählt Belle hier dem Zuschauer ihr Leben und versucht sich dabei hin und wieder auch zu rechtfertigen.

Während die dritte Staffel Humor und Drama gut verknüpfen kann und auch ein paar unerwartete Wendungen aufweist, ist mir die vierte Staffel deutlich zu flach geraten. Eigentlich kann man schon früh sich die gesamte Handlung der gesamten Staffel sehr gut denken. Auch die Witze zünden in der vierten Staffel von Secret Diary of a Call Girl Secret Diary of a Call Girl Staffel 3 & 4 – Sex. nicht mehr so gut – vielleicht hat sich die Grundidee einfach doch schon abgenutzt. Einzig mit dem Ende der Serie beweisen die Macher wieder etwas Mut und zeigen, dass man doch nicht nur eine Klischeeromanze drehen wollte. Wer mit dem teilweise relativ derben, deutlich britisch-angehautem Humor klarkommt, hat ein paar ganz unterhaltsame Stunden mit der Serie. Sicherlich kein Kulturprogramm für Arte, aber ansehen kann man es sich trotzdem. Unter andrem auch, weil der Doctor-Who-Star Billie Piper ihre Rolle als Belle wirklich sehr gut darstellt.