Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten 184x300 Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten – Kurioses Recht

Büchern mit kleinen Anekdoten sind wunderbare Geschenke. Sicherlich ein Grund, weswegen nach Kein Alkohol für Fische unter 16 nun das nächste Buch von Anna Nina Schmid und Rainer Dresen erschienen ist – Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten – Kurioses Recht. Wieder geht es um Kuriositäten aus dem Recht in allen Formen. Ob es nun das UFO-Landeverbot einer französischen Gemeinde oder der Freibrief zur Ossi-Diskriminierung ist, ein Schmunzler ist eigentlich auf jeder Seite drin.

Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten – Kurioses Recht ist wohl am besten als Sammelsurium zu beschreiben. Mal geht es um idiotische Klagen, mal sind es kuriose Gesetze oder ungewöhnliche Entscheidungen von Gerichten. Dazu kommen dann noch immer wieder kleine „Rechtsquizzes“ in denen der Leser die Bedeutung einzelner Begriffe erraten soll. Oder man schweift gleich komplett ab. Beim Abstecher in die Schweiz fängt man erst einmal mit komischen Wörtern und Ortsnamen an. Irgendwie will man ja schließlich sein Buch voll bekommen.

Als Geschenkbuch ist Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten Stehpinkeln nach 22 Uhr verboten – Kurioses Recht vor allen Dingen eines: kommunikativ. Das Buch ist einfach nachdem „Ach, hast du davon schon gehört?“-Prinzip. Viele kleine lustige Informationen, mit denen man Gespräche beginnen kann. Ist ja schließlich unglaublich, für was man in aller Welt so bestraft werden. Wirklich literarisch großartig ist da nichts und eigentlich werden die verschiedenen Geschichten auch sehr nüchtern und sachlich aufs Papier gebracht. Aber als Kommunikationsstarter für 5 Euro kann man allemal zuschlagen. Meistens sind es dann solche Bücher von denen man besonders viel lernt – unnützes Wissen, aber man behält es trotzdem.