The Wrong Mans 300x195 The Wrong Mans   BBC strikes again

Wer diesen Blog regelmäßig verfolgt, wird sicherlich wissen, dass ich die BBC und ihre Serien gerne über den grünen Klee lobe. Während wir in Deutschland zumindest im Fiktionsbereich meistens in die Röhre schauen, kommen aus Großbritannien zahlreiche Perlen – ob Doctor Who, das original House of Cards oder Sherlock. Daher habe ich nach dem Blick auf die Releaselisten fast blind bei The Wrong Mans zugeschlagen. Eine britische Kurzserie mit schwarzem Humor kann doch nur Erfolg haben, oder? Mein Gefühl hatte komplett recht.

The Wrong Mans präsentiert uns zwei bestenfalls mittelmäßige Mitarbeiter einer Kleinstadtverwaltung, die sich aus heiterem Himmel in einem Netz aus Verbrechen und Korruption wiederfinden. Die Radikalität, mit der wir in das Geschehen gestürzt werden, erinnert etwas an den Netflix-Hit Fargo – und auch bei dieser Serie sollte man möglichst wenig verraten, um ihr nicht viel von ihrem Reiz zu nehmen. Denn in den sechs Episoden der ersten Staffel erwarten uns zahlreiche Überraschungen, eine verrückte, wendungsreiche Story und eine große Portion Humor.

The Wrong Mans gefiel mir sogar so gut, dass ich die drei Stunden in einem Stück angesehen habe. Die Serie ist etwas mehr Komödie als Thriller, bedient sich aber einem eher derben Humor. Insgesamt kann der Mix aus Fargo und der Cornetto-Trilogie perfekt unterhalten und lohnt sich für jeden Fan von britischem Humor. Und zum Schluss noch eine Fußnote für Kritiker unserer Öffentlich-Rechtlicher: Zwar sind unsere Serien nicht immer auf dem Niveau, wer genau hinsieht, kann aber immerhin die BBC-Serien auch im deutschen Free-TV finden. Ohne nennenswerte Aufmerksamkeit lief The Wrong Mans nämlich bereits Anfang April auf Arte!